Podium KESB-Initiative in Goldau am 5. April

Mittwoch, 5. April 2017, 20 Uhr
Rest. Gotthard, Goldau

Petra Steimen, Regierungsrätin & Pirmin Schwander, Nationalrat

Moderation Kari Kälin, Neue Luzerner Zeitung
Öffentliche Veranstaltung
Alle sind herzlich willkommen!

Ein Gedanke zu „Podium KESB-Initiative in Goldau am 5. April“

  1. KESB-Initiative:
    Selten hat eine Behörde so hohe emotionale Wogen aufgeworfen wie die Kinder-und Erwachsenenschutz Behörde (KESB). Es öffnet sich auch das Bild eines grossen Misstrauens gegen die etablierten Institutionen der Macht, in Staat und andere Behörden seitens des Bürgers. Das Misstrauen, welches der Staat und die Behörden gegenüber ihren Bürgern hat, reflektiert zurück, dies nennt man Wechselwirkung. Die Frontstellung gegen die KESB ist nur ein Teil davon, d. h. sie dient als Projektionsträger, dies bedeutet, der Bürger lädt seinen aufgestauten Hass und seine Wut an ihr ab.
    Der Wutbürger reagiert gegenüber behördlicher Willkür und Arroganz. Ich glaube nicht, dass die KESB in jedem Fall einen schlechten Job macht. Gefragt ist immer ein gesunder Menschen- und Sachverstand und Empathie, d. h. ein Einfühlungsvermögen in die Personen und den Fall. Ebenfalls sind praktische Vernunft und pragmatische Klugheit gefragt. Dies geht leider manchmal behördlichen Institutionen ab, da geht es oftmals nur um Arroganz, Macht Ausübung und Egozentrik, um die dahinterliegende Inkompetenz und Unfähigkeit zu verbergen. Die Forderung: „Ausserdem sollen sämtliche Personen, die Kinderschutzfälle betreuen, auch über entsprechende psychologische Fachkenntnisse verfügen. «Wer keine entwicklungs und kinderpsychologische Kenntnisse hat, darf über Kinder nicht verfügen.»“ hat höchste Gültigkeit, zu ergänzen noch mit: „mit langjähriger Erfahrung!“

    Obwohl eine Demokratie aufs Gemeinwohl und als Minimum auf Gerechtigkeit verpflichtet ist, entscheidet in der Realität die Macht. Das Imperium verträgt keine Kritik, die Sozial-Industrie oder Sozial-Mafia schlägt zurück. Ist ja auch mittlerweile ein lukratives Business geworden. Diesem übermächtigen Gorgonen- oder Medusenhaupt muss der Kopf abgeschlagen werden. Mit dem subtilen Versuch im Beobachter, welcher versuchte ein konspiratives Netzwerk um Pirmin Schwander SVP, Initiant der Initiative, Bruno Hug, Verleger der ON-Zeitung, Zoë Jenny und andere Personen aufzudecken, zu diskriminieren und diffamieren, wurde die sachliche Ebene verlassen. Daher werde ich erst recht ein Ja für die KESB-Initiative in die Urne legen. Die Frau Simonetta Somaruga als Vertreterin der Sozial-Industrie mit ihren Schönfärbereien ist mir nicht glaubwürdig genug, noch viel weniger ihre Partei und die Apologeten der anderen Parteien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.